PDF Drucken E-Mail

Lesen Sie, was unsere Teilnehmer nach Absolvierung eines Praxiskurses schreiben: (alle Erfahrungsberichte sind anonymisiert und inhaltlich 1:1 ├╝bernommen)

Seite: 1 | 2 | 3

Aaron F. (31) aus Berlin:

Hi Martin

I'm back in Frankfurt again for a few days, so here's my feedback.

The workshop was an interesting experience! Two things were particularly significant: without a workshop I don't think that I'd have tried approaching people (due to feeling a little nervous); and secondly it was much easier than I'd expected to get telephone numbers - that was a surprise for me, and changed my thinking about the process.

I realise that I need to think hard about what I like, and what I want - basically I'll enjoy it if I'm with a person who I like and am being myself, and I won't enjoy the process if I don't! I therefore want to be more selective when approaching people (at least in terms of getting follow-up contact details).

I now realise that this takes quite a bit of time. For me the workshop was about me learning (the people who I spoke to weren't necessarily people who I would want to continue staying in touch with), but I did then spend time the following week exchanging messages with the people who I met. I guess I could have just ignored the messages, but that would go against my nature.

So, on the one hand I need to push (for example to get a contact email or telephone number) in order to practice pushing things forwards. On the other hand, I don't have the time to deal with them afterwards, so I will only ask for contact details of people from a small number of people where I'm happy to make the time to stay in touch. This comes back to my point above about knowing what I like and want.


All of your feedback makes sense, and I think I'll be able to make the necessary changes.

Thanks again!

Aaron


Robert B. (31) aus Z├╝rich:

Unsere Mission nahm im Starbucks ihren Lauf. Martin f├╝hrte uns in die Kunst der Verf├╝hrung ein, indem er zu den wichtigsten Punkten, wie z.B. erstes Ansprechen, Kino-Eskalation und Gespr├Ąchsf├╝hrung Erkl├Ąrungen abgab. Dabei hatte ich und Raffi immer wieder die Gelegenheit, vertieft in die Materie einzugehen und aus eigenen Erfahrungen zu berichten. Mit gemischten Gef├╝hlen verlie├čen wir das Cafe und gaben somit den Startschuss f├╝r die Liebesjagd. Unser n├Ąchstes Ziel: Die Buchhandlung Orell F├╝ssli. Bereits auf der Strasse motivierte uns Martin, Frauen nach dem Weg zu fragen. Nach jeder Begegnung gab es vom Verf├╝hrungsk├╝nstler ein kurzes Feedback und Verbesserungsvorschl├Ąge, so dass ich st├Ąndig die Gelegenheit hatte, mich zu verbessern. Auch Kleidergesch├Ąfte und ein Supermarkt dienten uns als Praxis ÔÇô Feld, um uns einen nat├╝rlichen Umgang mit den Liebesg├Âttinnen anzueignen. Durch Martins sympathische und seri├Âse Art fiel es mir leicht, die Denkweise eines Verf├╝hrungsk├╝nstlers nachzuvollziehen und mich f├╝r zuk├╝nftige Begegnungen mit Frauen zu begeistern. Ich empfehle den Workshop jedem, der sich selber eingesteht, Probleme damit zu haben, mit dem weiblichen Geschlecht zu kommunizieren und den Willen hat, diese Tatsache zu ├Ąndern, denn letzten Endes wollen wir doch alle nur das Eine: Gl├╝cklich sein.


Urs A. (24) aus Z├╝rich:

Hallo Martin,

Ich fand die Wahl des Treffpunktes sehr gut. Es herrschte von Beginn weg eine vertraute und entspannte Atmosph├Ąre, die mich positiv stimmte.. Die einzelnen Erkl├Ąrungen zu den Punkten wie z.B. Augenkontakt, Themenwahl und F├╝hrung beim Gespr├Ąch wurden von dir kompetent und nachvollziehbar erkl├Ąrt. Du bist auf unsere Fragen gezielt eingegangen und konntest bei uns immer wieder ein ÔÇ×Aha ÔÇô ErlebnisÔÇť ausl├Âsen. Es hat mir gefallen, dass du auf einer kollegialen Basis kommuniziert und gleichzeitig uns klar gef├╝hrt hast. Bei den Praxis├╝bungen waren mir deine Tipps eine grosse Hilfe, um diese gleich bei der n├Ąchsten Gelegenheit in die Tat umzusetzen. Deine Beobachtungen und die daraus ausgehenden Vorschl├Ąge habe ich sehr gesch├Ątzt, da sie mir die n├Âtige Realit├Ątsn├Ąhe und ein klares Bewusstsein gaben. Mein einziger Verbesserungsvorschlag w├Ąre, dass man versuchen w├╝rde, bei den Praxis├╝bungen vermehrt Pl├Ątze auszuw├Ąhlen, bei denen sich mehr potentielle Frauen befinden. Aber in unserem Fall verst├Ąndlich, da du nicht in Z├╝rich wohnst und die besten Zeiten und Orte im Detail kennst (ich auch noch nicht;). Lange Rede kurzer Unsinn: Der Workshop war f├╝r mich, gerade wenn man bedenkt wie wenig Zeit du zur Verf├╝gung hattest, eine Bereicherung und eine wertvolle Lektion.


Sebastian G. (38) aus Z├╝rich:


Hallo Martin

Danke f├╝r das Lob, wie gut ich mich entwickelt habe im Workshop!
Oh Sorrrrrrry ich soll ja nicht mehr so viel danken!
Ich gebe dir nat├╝rlich gerne ein Feedback.
Gegen eine Hauptrolle in dem Newsletter habe ich auch nichts.
Ich bin leider erst heute dazugekommen dir zur├╝ck zuschreiben, die letzten zwei Wochen waren zu stressig f├╝r mich.
Zu deiner Info, ich habe mich mit der Frau getroffen, die ich am Samstag im Workshop direkt angesprochen habe.
Es war nicht so das, was ich mit vorstelle. Sie ist ein wenig zu scheu. Vor einer Woche war ich mit der Schwester meiner Schw├Ągerin an einer Party. Ich wollte nur mal testen wie weit ich bei ihr gehen kann.
Um 5.00 Uhr lagen wir zusammen auf dem Sofa am knutschen!!!!! Wir mussten die Notbremse ziehen, dass nicht noch etwas passierte!
Beziehungen in der Familie sind tabu f├╝r mich.
Gestern war ich mit Sonja (sie arbeitet in der Buchhaltung in dem Unternehmen wo ich arbeite) im Ausgang. Ich f├╝hle mich schon seit einiger Zeit zu ihr hingezogen, jedoch wusste ich nie wie ich vorgehen soll, um ihr meine Liebe zu gestehen.
Wir waren zusammen in einem Club, den ganzen Abend herrschte eine gut ausgelassene Stimmung zwischen uns. Auf dem Nachhauseweg um 04.00 Uhr nahm ich sie dann in die Arme und fragte sie ÔÇ×Mache ich jetzt gerade etwas das ich nicht darf?ÔÇť sie meinte nur dass alles in bester Ordnung sei!
Also k├╝sste ich sie!
Ich fragte mich heute, warum es ├╝berhaupt dazu kommen konnte.
Dein Workshop muss mir gezeigt haben, dass man einfach mehr wagen muss. Auch wenn einem nicht alles gelingt, so hat man es wenigstens versucht.
Man kann nichts verlieren sondern nur gewinnen.

Ich fand den Workshop eine gelungene Sache. Das Flirten im Zug war f├╝r mich am eindr├╝cklichsten. Ich bin schon so oft Zug gefahren und muss hunderte von Chancen verspielt haben. Einer der besten Tricks, den du mir gelernt hast, war, wie man die Handynummer der Frau bekommt.
Es ist so einfach!!!! In den letzten Jahren war das immer wieder eines der gr├Âssten Probleme, die Frauen nach ihrer Handynummer zu fragen.
Mit deinem Trick ÔÇ×Hast du ein HandyÔÇť und dann smilen, geht es fast zu einfach. Besten Dank an dich. Der Workshop war eine tolle Sache, ich habe in zwei Tagen mehr ├╝ber Frauen gelernt als in den letzten 30 Jahren.

Mit freundlichen Gr├╝├čen
Sebastian


Stephan H. (40) aus M├╝nchen:


Hallo Martin,

danke nochmal f├╝r deinen Kurs. Er hat mir, zumindest kann ich das jetzt im nachhinein sagen, ebenfalls viel Spa├č bereitet. Einiges konnte ich diese Woche auf der Strasse schon ausprobieren. Ich sprach sogar ein paar Frauen an. Eine, die l├Ąnger als geplant, vor dem Bankomat wartete, gab mir sogar ihr Nummer. Mittlerweile gelingt mir der ├ťbergang ins pers├Ânliche auch schon ├Âfter. Sie war sogar relativ h├╝bsch, allerdings nicht mein Typ. Also auf der Strasse l├Ąuft es f├╝r meine Verh├Ąltnisse schon ganz gut. Vor allem hab ich auch kaum Angst, sie anzusprechen. Das verdanke ich ausschlie├čliche deinem Kurs. Super!!!

So nun zu zum Kursfeedback: Dein Ansatz, viel im realen Leben und nicht mit Frauen, die irgendwie zum Schulungsteam geh├Âren, zu ├╝ben, gefiel mir sehr gut. Diese Methode ist f├╝r den Einstieg sicherlich die deutlich h├Ąrtere Variante, jedoch auch viel effizienter. Was du besser machen k├Ânntest ist, dass du zumindest am Anfang die Auswahl der Zielperson triffst. Du machst das zwar, aber zu wenig. Was mir etwas zu wenig war, ist der Teil des Kurses in den Lokalen. Das hab ich leider nicht so gut ├╝ber k├Ânnen wie die anderen Teile. Wobei ich dir zustimme, dass der Teil den wir mehr ├╝bten, vermutlich der Wichtigere ist.

Liebe Gr├╝├če,
Stephan


Marius W. (24) aus Z├╝rich:


Vorneweg vielen Dank f├╝rs Feedback und die lehrreichen Stunden. Sie haben sehr geholfen gegen meine Angst vor dem Ansprechen und Spass hats auch gemacht. H├Ątt nicht erwartet, dass es so unterhaltsam sein kann.
Nun da dies aber der Fall war, zog es mich am Sonntag nochmal in die Stadt. Aber wie es zu erwarten war, war ziemlich wenig los, aber die paar Gespr├Ąche haben weiter Selbstvertrauen und Motivation gegeben.
Ich werde nat├╝rlich weiter am Ball bleiben. Vor allem Alltagssituationen find ich genial, obwohls vielleicht schwerer ist als im Club, machts mir mehr Spass und man muss sich am Schweren ├╝ben wenn man mal ein Grosser werden will ;) und das Bonus E-Book f├╝r Alltagssituation wird mir bestimmt helfen.

Der Workshop hat mir genau das gebracht, was ich erwartet habe, die n├Âtige Motivation, hilfreiche Tipps und gute Feedbacks nach den Sets. Ich werde dich sicher auf dem Laufenden halten ├╝ber das, was sich bei mir diesbez├╝glich tut!

Liebe Gr├╝sse
Marius


Seite: 1 | 2 | 3 
                                                             

 
Webseite gŘnstig und schnell