PDF Drucken E-Mail

Feedbacks: Praxisübungen der Akademie

Dirk (31) aus Berlin

1) Je Öfter ich eine Frau anspreche, desto leichter geht es
2) Zögern macht die Sache immer schwieriger, ich wurde schon während der Übung spontaner
3) Ich muss noch dringend an Auftritt und Körpersprache arbeiten, mir fiel nach jedem Ansprechen mindestens ein Detail ein, das ich falsch gemacht hatte
4) Mir fallen Frauen generell mehr auf, ich bekam allmählich einen besseren Blick für Situationen
5) Kommt mir die Frau frontal entgegen, so musste ich ihr den Weg versperren, sonst neigt sie dazu, weiterzugehen. Ansprechen vor dem Zebrastreifen mit Ampel ist ungünstig.


Manuel (47) aus Wien

Das Ansprechen wurde für mich nach jeder Frau leichter!

An den Frauen stellte ich fest, dass sehr schüchtern wirkende Frauen, sich nicht sehr wohl fühlen auf offener Straße angesprochen zu werden, Daher habe ich dann nur noch die wirklich gut aussehenden Frauen angesprochen. Mir ist es zum Schluss sogar gelungen, ein hübsches Mädchen mit langen schwarzen Haaren, die mit Kopfhörern im Ohr, eine Semmel essend auf einem Fahrrad an mir vorbeigefahren ist, anzuhalten und mir die Zeit zu sagen (Keine Sorge ich habe keine Gewalt angewendet, nur ein Handzeichen gegeben und laut gesprochen, so dass sie meine Lippenbewegungen sehen konnte)


Christian (25) aus Zürich

Diese Übung habe ich häufiger in den letzten 2 Wochen durchgeführt. Mir ist bewusst geworden, dass ich bisher nur vor mich hingelebt habe und ich nur sehr geringe Ziele hatte(abneds gut essen zB). Ich absolvierte die Übung im Sitzen im Separee einer Klagenfurter Buchhandlung. Die Frau beschäftigte sich mit Büchern zum Hausbau, woraufhin ich mich einklinkte, und ihr meine Pläne erörterte....Wir redeten über die Vorzüge des eigenen Gartens und Lebensperspektiven in einem Haus. So richtig persönlich zu werden, gelang mir nicht, jedoch konnte ich ihre Telefonnummer bekommen. Ich versprach ihr, sie anzurufen, da sie mir sagte, dass sie gerne joggt und sie somit mir ihr Gebiet zeigen könnte.


Hannes (29) aus Frankfurt

Ich habe diesmal die Erfahrung gemacht, dass ich auch ohne "Angst" auf Frauen zugehen kann und dass diese sogar Interesse an mir haben obwohl ICH das Gespräch leite. Ich habe innerhalb einer Stunde 3 Empfehlungen bekommen Ihre letzten Urlaubsziele verraten bekommen und 2 Telefonnummern bekommen und einer meine gegeben. Doch das fast beste an der Sache war, dass es mich nicht interessiert hat, was die anderen Leute von mir denken! Ich kam darauf, dass meine bisherigen Strukturen der Gesprächsführung nicht dazu angetan sind, anderen Menschen persönlich zu begegnen. Ich diskutiere und argumentiere eher, weil ich sehr sachlastig bin. Diese Übung brachte einen guten Fortschritt, denn ich machte mir intensiv Gedanken und verbesserte mein Gespräch.


Thomas (34) aus Zürich

Obwohl ich mich schon ausführlich mit NLP beschäftigt habe, hat mir erst diese Übung ermöglicht, einer ganzen Reihe von Problemen auf die Spur zu kommen. Mir fiel auf, dass ich immer die Beobachterposition einnehme, wenn ich in Gesellschaft bin, erst recht, wenn ich mich mit Frauen unterhalte. Das ergibt in der Tat sofort Unsicherheit. Bin ich dagegen assoziiert, läuft alles wie von selbst!


Michael (37) aus Köln

Bei den ersten drei Frauen war die bisher mir bekannte Unsicherheit vorhanden. Ab der vierten konnte ich mich mehr auf meine Körperhaltung, mein Sprechtempo und den Blickkontakt konzentrieren. Es fiel mir dann auch leichter, diesen zu halten. Um das zu schaffen, hatte ich mir vorgenommen, die Augenfarbe zu erkennen und nachher auch wieder abrufen zu können; also bewusst wahr zu nehmen. Ich wurde von der lautstärke und vom Sprechstil immer selbstsicherer und habe gemerkt, dass bei einem selbstbewussterem und lauteren "Entschuldigung" die Frauen auch genauer auf mich geschaut haben und ich auch gemustert wurde. Dies war bei einem zaghaften "Entschuldigung" nicht der Fall...



Zu den Erfahrungsberichten unserer Praxiskurse

 
Webseite gnstig und schnell